Werbeanzeige
Werbeanzeige
Werbeanzeige
Werbeanzeige

Die Burgen von Bellinzona - Unesco Weltkulturerbe

Fotos: © Ticino Turismo, Castelli di Bellinzona Text: © H+M MEDIA
Werbeanzeige

Die Burgen von Bellinzona – Unesco Weltkulturerbe

Im Jahr 2000 wurden die Burgen von Bellinzona von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die imposante Befestigungsanlage mit ihren Mauern, Türmen, Zinnen und Toren hat ihren Ursprung in der Altsteinzeit. Zur Anlage gehören die Burgen Castelgrande, Montebello und Sasso Corbaro. Das Bollwerk gilt als der bedeutendste Zeuge der mittelalterlichen Befestigungsbaukunst im Alpenraum.

Anfragenwww.bellinzonaturismo.ch

Bilder

Die Burgen von Bellinzona UNESCO Weltkulturerbe UNESCO Weltkulturerbe Die Burgen von Bellinzona UNESCO Weltkulturerbe Die Burgen von Bellinzona

Informationen

Strategische Bedeutung
Verkehrsverbindungen durch die Alpen waren seit jeher von grosser strategischer Bedeutung. In Bellinzona treffen gleich mehrere Passrouten auf engstem Raum zusammen – ein idealer Ort zur Kontrolle des Transitverkehrs.

Wehranlage mit unterschiedlichen Vorzeichen
Die Wehranlagen von Bellinzona mit ihren Festungsmauern dienten gleichermassen als nördliche Grenze der Po-Ebene und südliche Bastion der Alpentäler. Der Sperrriegel sollte einst den anstürmenden Eidgenossen die Expansion nach Süden versperren. Doch 1503 tauschte Bellinzona die Mailänder Herrschaft freiwillig gegen jene der Eidgenossen ein, worauf das Wehrsystem gegen Süden und gegen Mailand gekehrt wurde.

Castelgrande
Castelgrande ist die älteste der drei Burgen. Sie wurde auf einem Hügel errichtet und bot den umliegenden Siedlungen Schutz und Sicherheit. Das zwischen 1982 und 1992 restaurierte Castelgrande kann man heute mit einem Aufzug erreichen, der von der Piazza del Sole zur Burg hinaufführt. Federführend bei der Restauration war der Architekt Aurelio Galfetti, der modernste Baukunst mit mittelalterlicher Wehrhaftigkeit zu einer „Akropolis des Lichts“ verband. Das Haupttor befand sich ursprünglich im Südostabschnitt der Ringmauer. Man erreicht es von der Altstadt aus durch steile, reizvolle Gassen.

Castello di Montebello
Heute wirkt Montebello in seiner zauberhaften Umgebung wie eine Märchenburg. Zwischen 1462 und 1490 wurde das Castello di Montebello in seiner heutigen Form ausgebaut und befestigt. Im 19. Jahrhundert drohte der gewaltige Komplex zu verfallen, doch ab 1903 begann man mit der Sanierung und Wiederherstellung des historischen Bauwerks.

Castello di Sasso Corbaro
Die höchstgelegene Burg Sasso Corbaro ist die kleinste und jüngste der drei Burgen der Stadt. Wie ein Adlerhorst thront sie über der Stadt. Heute ist im Castello di Sasso Corbaro das Museo dell’Arte e delle Tradizioni Populari del Ticino untergebracht. Gezeigt werden hier Tessiner Volkskunst, Zeugnisse aus dem Alltagsleben der Bergbauern, Trachten usw. Der Blick von der Terrasse des Castello auf die Stadt, die beiden Schwesterburgen und die Umgebung ist einzigartig.

Öffnungszeiten

Schloss Castelgrande
Museum:
November – März/April: von 10.30 – 16.00 Uhr
März/April – November: von 10.00 – 18.00 Uhr

Restaurant und Terrasse: Infos hier

Schloss Montebello
Museum:
März – November
November – März

Schloss Sasso Corbaro
Museum:
März – November

Geführte Besichtigungen
Weitere Informationen oder bellinzona@bellinzonese-altoticino.ch oder Telefon +41 91 825 21 31

Anreise
Mit dem Auto: Parkhaus Piazza del Sole für Castelgrande, Parkplätze vor den Burgen Montebello und Sasso Corbaro.

Mit dem öffentlichen Verkehr: Mit der Bahn nach Bellinzona, Aufzug bis Castelgrande, Bus oder Trenino Artù bis Castello Montebello und Sasso Corbaro.

Kontakt
Die Bellinzona Burgen
Salita Castelgrande 18
6500 Bellinzona
Auf der Karte anzeigen

Telefon: +41918252131
Anfragenwww.bellinzonaturismo.ch

Nächste Veranstaltung

Weitere Informationen im Destinationen Special:

Tessin im Winter

Zusätzliche Informationen:

Tessin Bellinzona

Saison: Winter

Diesen Ausflugsziele.ch Artikel teilen:

Facebook

twitter

google_plus

pinterest


Werbeanzeige