Diese Werbefläche jetzt buchen
Diese Werbefläche jetzt buchen
Diese Werbefläche jetzt buchen
Diese Werbefläche jetzt buchen

    4 Bergbahnen und mehr gratis - mit der Gästekarte Elm!Ferienregion Elm – traumhafte Wanderwege Das Martinsloch - Wandern im Welterbe SardonaFerienregion Elm – Rundwanderung oder Höhenweg Das Martinsloch - Wandern im Welterbe SardonaFerienregion Elm – ältestes Wildschutzgebiet Europas Das Martinsloch - Wandern im Welterbe SardonaFerienregion Elm – ältestes Wildschutzgebiet Europas Das Martinsloch - Wandern im Welterbe SardonaFerienregion Elm – traumhafte Wanderwege Das Martinsloch - Wandern im Welterbe SardonaFerienregion Elm – im UNESCO Welterbe Sardona Das Martinsloch - Wandern im Welterbe SardonaFerienregion Elm – traumhafte Wanderwege Das Martinsloch – Spektakel nicht verpassen! Das Martinsloch – im UNESCO Welterbe Sardona Das Martinsloch – berühmtes Felsenfenster Ferienregion Elm – mit dem berühmten Martinsloch

Fotos © Ferienregion Elm

Schon einmal das Martinsloch gesehen?


Das Martinsloch im UNESCO Welterbe Sardona ist ein 22 Meter hohes und 19 Meter breites Felsenfenster, welches durch die Glarner Hauptüberschiebung entstanden ist. Zwei Mal im Jahr, nämlich Mitte März und Ende September, bietet sich Ihnen ein besonderes Highlight: Die Sonne scheint kurz vor ihrem eigentlichen Aufgang durch das Loch direkt auf den Kirchturm von Elm!

Anfragenwww.elm.ch
Anfragen
Bilder
Ferienregion Elm – ältestes Wildschutzgebiet Europas Ferienregion Elm – im UNESCO Welterbe Sardona Ferienregion Elm – traumhafte Wanderwege Ferienregion Elm – traumhafte Wanderwege Das Martinsloch – berühmtes Felsenfenster Ferienregion Elm – ältestes Wildschutzgebiet Europas
Video / Film - Das Martinsloch – Wandern beim berühmten FelsenfensterVideo / Film

Zweieinhalb Minuten
Die Erscheinung dauert nur etwa zweieinhalb Minuten: dann verschwindet die Sonne, um etwa zehn Minuten später endgültig aufzugehen. Kurz vor und nach dem Durchscheinen durch das Loch, besonders bei dunstigem Wetter, wird das Sonnenlicht als ein deutlich sichtbarer, fünf Kilometer langer Strahl sichtbar. Dieses Highlight und vieles mehr lassen sich auf den zahlreichen Wanderungen in der Elm Ferienregion entdecken.

Geführte Bergtour zum Martinsloch
Der Gedanke, selber einmal in diesem einmaligen Felsenfenster Martinsloch zu stehen klingt sehr verlockend. Die Route dahin ist aber für weniger geübte Berggänger anspruchsvoll und sollte mit einem ortskundigen Bergführer absolviert werden. Eine gewisse Grundkondition sollte ausserdem vorhanden sein. Weitere Informationen oder per Telefon +41 55 642 52 52

Expedition Tschinglen
Die Talstation markiert im frischen UNESCO-rot den Ausgangspunkt der Expedition. Die eindrückliche Bahnfahrt durch die Tschinglenschlucht macht mit einem kurzweiligen Hörspiel auf die Besonderheiten dieses Alpenjuwels aufmerksam. Auf der Tschinglenalp angekommen, geht die Entdeckungsreise auf dem Rundweg über den Firstboden weiter. Während der Wanderung von ungefähr 1,5 Std. erfährt man viel Interessantes über die Geologie, das Welterbe Sardona und die Tschinglenalp. Höhepunkt der Wanderung ist die neue Holzüberbauung auf dem Firstboden. Wenn Sie es eher gemütlich angehen möchten, empfehlen wir die halbstündige Rundwanderung auf der Tschinglen-Alp.

Höhenweg Obererbs – Ämpächli
Auch auf dem Höhenweg von Obererbs in Richtung Ämpächlich können Sie die Glarner Hauptüberschiebung sehen. Der praktisch ohne Steigung verlaufender Höhenweg führt Sie von Obererbs in Richtung Ämpächli und dauert ca. 1,5 Stunden. Bitte beachten Sie aber den Fahrplan des Bus Elm-Obererbs (Tel. +41 55 642 17 17).

Im Ämpächli angekommen, können Sie bequem mit der Gondelbahn nach Elm fahren. Für Abenteuerlustige empfehlen wir die rasante Fahrt ins Tal mit den Trottinetts oder Mountaincarts der Sportbahnen Elm.

Zum Stausee ins älteste Wildschutzgebiet Europas
Die Luftseilbahn Kies-Mettmen führt Sie hoch zum Garichti Stausee direkt ins älteste Wildschutzgebiet von Europa in den Freiberg Kärpf. Auf der ca. 5 Stunden langen Wanderung von Mettmen nach Elm übers Wildmadfurggeli erzählen Skulpturen die Geschichte der Hochzeitsgämsen, alter Glarner Brauch aus dem 17. Jahrhundert. Ein geologischer Höhepunkt ist die Kärpfbrücke. An dieser Naturbrücke sind wiederum die Spuren der Glarner Hauptüberschiebung besonders gut sichtbar. Absolvieren Sie für diese Tour einen GeoGuide, der Sie auf die geologischen Besonderheiten aufmerksam macht. Im Ämpächli angekommen können Sie wiederum gemütlich mit der Gondelbahn oder auch mit dem Trottinett oder Mountaincart nach Elm flitzen. Weitere Informationen

Wildbeobachtungen
Von Juli bis Oktober werden ausserdem Wildbeobachtungen im Freiberg Kärpf angeboten. Während drei Stunden wandern Sie zusammen mit einem Führer durch das Wildschutzgebiet und erfahren dabei Wissenswertes über die einheimischen Tiere, Pflanzen und die Region. Weitere Informationen

Bräteln in den Weissenberge
Mit der Luftseilbahn Matt-Weissenberge erreichen Sie die Sonnenterasse der Ferienregion Elm, die Weissenberge. Oben angekommen, laden gemütliche Feuerstellen zum Bräteln und Verweilen ein. Wenn Sie sich gerne noch etwas aktiv betätigen möchten, empfehlen wir eine der verschiedenen kürzeren oder längeren Rundwanderungen auszuprobieren und die herrliche Aussicht zu geniessen. Mehr zur Luftseilbahn Matt-Weissenberge

Adresse

Kontakt
Elm Ferienregion
Obmoos
8767 Elm

Telefon +41 55 642 52 52
info@elm.ch

Anfragenwww.elm.ch

Ferienregion Elm – eine geballte Ladung Kultur

In der Ferienregion Elm im Glarnerland erwartet Sie eine geballte Ladung Kultur. Die Region gehört nämlich seit 2008 zum…

Molkenbad in freier Natur und Eseltrekking – auf der Berglialp

Das ist Wellness einmal anders: Entspannen im Molkenbad vor der Alphütte in freier Natur und auftanken beim Eseltrekking…

ELMER Citro Quellenweg

Erfahren Sie auf dem Quellenweg in Elm im Glarnerland anhand von fünf Wissenstafeln alles über die Geschichte von ELMER…

Riesenwald für Riesenforscher

Im Riesenwald oberhalb von Elm wird die Sage des Riesen Martin spielerisch und entdeckerisch thematisiert. Die Riesen-Er…

ELMER Citro Quellenweg

Auf einer schönen Rundwanderung können Sie anhand von Wissenstafeln Spannendes über Mineralwasser und die Geschichte von…

Anreise / Karte

Anreise
Mit dem Auto: Ab Zürich oder Chur entlang der A3 bis Ausfahrt 44 (Niederurnen). Anschliessend der Hauptstrasse durchs Glarnerland folgen und die Beschilderung für die einzelnen Ferienorte beachten. Zürich-Elm ca. 1 Std. Gratis-Parkplätze bei allen Bergbahnen vorhanden.

Mit dem öffentlichen Verkehr: Ab Zürich oder Chur mit dem Zug in Richtung Ziegelbrücke. Am Bahnhof Ziegelbrücke umsteigen in den Regionalzug nach Glarus, Mitlödi, Schwanden, Linthal. In Schwanden umsteigen in einen Linien-Bus der Autobetrieb Sernftal AG, der Sie zur gewünschten Haltestelle bringt.



Top Ausflugs- und Ferien-Destinationen Das Martinsloch – Wandern beim berühmten Felsenfenster:

Glarnerland im Sommer


Glarnerland Elm

Region: Ostschweiz Elm
Saison: Sommer
Stichwörter zu diesem Artikel:
Bräteln, Martinsloch, Sardona, Stausee, UNESCO Welterbe, Wildschutzgebiet


Verwandte Themen: Abenteuer, Berge / Bergausflüge, Familien, Sehenswürdigkeiten, Wandern / Wanderungen


Diesen Ausflugsziele.ch Artikel teilen:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Salzbergwerk Bex – mit dem Grubenzug in den Berg hinein
Salzbergwerk Bex – mit dem Grubenzug in den Berg hinein
Salzbergwerk Bex – mit dem Grubenzug in den Berg hinein
Salzbergwerk Bex – mit dem Grubenzug in den Berg hinein
Sörenberg-Linie – Panorama-Fahrt abseits des Massentourismus
Sörenberg-Linie – Panorama-Fahrt abseits des Massentourismus
Sörenberg-Linie – Panorama-Fahrt abseits des Massentourismus
Sörenberg-Linie – Panorama-Fahrt abseits des Massentourismus
Erlebnisweg zwischen imposanten Windturbinen
Erlebnisweg zwischen imposanten Windturbinen
Erlebnisweg zwischen imposanten Windturbinen
Erlebnisweg zwischen imposanten Windturbinen